Ominöser Poppenwald zwischen Hartenstein und Aue

Der Poppenwald zwischen Hartenstein und Aue:

Wurden hier am Ende des Zweiten Weltkriegs das legendäre Bernsteinzimmer oder andere Kunstschätze versteckt?
Befand sich dort eine geheime Anlage zur Hochtechnologieforschung, oder gar der Familienschatz der Hohenzollern?

Vielleicht ging es ja auch nur um die Falschgeldproduktion der Nazis?

Keiner weiß es oder will es wissen, Theorien und Spekulationen gibt es viele!

Buchempfehlung:
Rätselhafter Poppenwald – Mario Ulbrich
http://amzn.to/2i80jd3

Leseprobe:
http://www.freiepresse.de/FILES/SERVICE/Leseprobe_Poppenwald.pdf

 

Im Intro wurde verwendet:
Official™Designs Templates:
http://www.officialmotions.com
http://www.youtube.com/offtm4
http://www.pushedtoinsanity.com

One thought on “Ominöser Poppenwald zwischen Hartenstein und Aue

  1. Hi Limmi
    Das Bernsteinzimmer sollte ursprünglich über Lößnitz, Aue, nach Schneeberg gebracht werden. In Schneeberg kam jener Zug jedoch nie an, denn einer Befehl ereilte den Tross umd wurde umgeleitet. Das Zimmer hat Schneeberg nie erreicht. Über die Mume, wie man Lößnitz nannte ist bekannt, dass dort ein Gleis Richtung Schlema führte. Und zwar wo sich heute das Kaufland Aue befindet im angrenzenden Wald. Dort ist noch eine Schneise zu sehen. Was für Gleise dort entlang führten konnte leider niemand mehr sagen. Es sollen jedoch keine Personenzüge gewesen sein. Der Zug mit dem Bernsteinzimmer fuhr bis Thüringen. Doch hier verliert sich die Spur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.